Lieber SICON.PLUG-Kunde,

herzlichen Glückwunsch für den Erwerb dieses eleganten IOT-Produktes. Ihr neuer SICON.PLUG macht es Ihnen möglich aus Ihrem konventionellen Filter einen Smartfilter zu erstellen.

Viel Spaß mit ihrem neuen Produkt.

Ihr GPS-Team

Hinweis zur Produktsicherheit

Bitte lesen Sie die nachfolgenden Informationen sorgfältig durch. Der Hersteller übernimmt keine Haftung durch unsachgemäßen Gebrauch des Produkts.

  • Das Produkt darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

  • Bitte vermeiden Sie die Reinigung des Produkts mit übermäßigem Einsatz von Wasser.

  • Bitte schützen Sie die offenen Anschlüsse des Gerätes durch entsprechende Montage oder Staubkappen vor dem Eindringen von Wasser, Staub und Schmutz.

  • Schützen Sie die Vakuumanschlüsse des Produktes vor Überdrücken.

  • Die Betriebsspannung darf nicht die in dieser Betriebsanleitung angegebenen maximal Werte überschreiten.

  • Beachten Sie die maximal Werte der potenzialfreien Kontakte, sollten Sie diese verwenden.

Einführung

Herzlichen Glückwunsch mit Kauf des SICON.PLUGs steht ihrem Vakuumfilter nichts mehr im Wege mit dem IOT Verbunden zu werden. Ein transparenter Prozess, ausführliche Analysen und vorausschauende Instandhaltung sind nur einige der Vorzüge, die dieses Produkt so innovativ machen.

Binnen weniger Minuten ist ihr SICON.PLUG einsatzfähig und bereit ihnen einen echten Mehrwert zu liefern.

Vorteile ihres SICON.PLUG

Anbindung

  • Kein zusätzliches Netzteil erforderlich da der SICON.PLUG direkt mit 24V Industriestandard versorgt werden kann.

  • Netzwerkanbindung über 10 MBIT/s Ethernet oder WLAN nach IEEE802.11b/g/n möglich.

  • Highspeed Übertragung der gemessenen Daten durch moderne skalierbare Protokolle.

  • Einfache diskrete Kommunikation mit einer SPS oder sofortige Steuerung von Warnmeldern und Signalgebern durch zwei potentialfreie Kontakte.

Industrie 4.0 Ready

  • Entspannter sicherer weltweiter Zugriff auf Ihre Daten durch Übertragung in die Cloud.

  • Intelligentes User Management sorgt dafür das jeder Fachbereich die Daten sieht, die für ihn wichtig sind.

  • Durch NFC-Schnittstelle können Spezifikationen direkt am Gerät ausgelesen werden.

  • Einfache Inbetriebnahme über eine App.

  • Leichte Konfiguration der Parameter über einen Internetbrowser.

Analytics

  • Direkte Auswertung ihrer gemessenen Daten und Darstellung über Status-LEDs durch ein innovatives Farbkonzept.

  • Vorausschauende Instandhaltung durch durchdachte Algorithmen.

  • Meldungen und Hinweise geben Aufschluss, wo noch Verbesserungspotential in Ihrem Vakuumprozess besteht.

  • Die revolutionäre Replayfunktion friert ihren Prozess ein. Dadurch können Fehler und Optimierungsversuche am Prozess genaustens analysiert und getestet werden.

  • Die eingebaute Kollisionserkennung generiert eine Fehlermeldung sobald z. Bsp. ein Flurförderfahrzeug mit ihrem Vakuumsystem kollidiert ist, oder eine große Nutzung dieses beschädigt hat. So können Sie defekte oder kritische Maschinenzustände erkennen bevor diese eintreten.

Aufbau ihres SICON.PLUG

1.1 Bedienelemente auf der Vorderseite

1. Power-LED zeigt an, ob am SICON.PLUG 24V Betriebsspannung anliegen. Ist dies der Fall leuchtet die LED grün.

2. Fast Lane Button hiermit lassen sich einfache Einstellungen direkt am Gerät durchführen. Mehr dazu im Kapitel 5.5.

3. Statusleiste mit einem Blick immer sofort im Blick wie der Status der Maschine und des SICON.PLUGs ist. Auf Seite 9 erfahren Sie mehr.

4. NFC-Interface die wichtigsten Parameter immer direkt auf das NFC fähige Smart Device. Mehr dazu im Kapitel 5.6

1.2 Bedienelemente auf der Oberseite

1. Vakuumeingang vor dem Filter dieser Anschluss wird mit dem System zwischen Vakuumerzeuger und Vakuumfilter verbunden. Die Beschriftung des Anschlusses finden Sie auch auf dem Produktetikett auf der Rückseite des Plugs.

2. Vakuumeingang nach dem Filter dieser Anschluss wird mit dem System zwischen Vakuumfilter und Greifer verbunden. Die Beschriftung des Anschlusses finden Sie auch auf dem Produktetikett auf der Rückseite des Plugs.

3. WLAN-Antenne für die drahtlose Verbindung mit dem Firmennetzwerk.

1.3 Bedienelemente auf der Unterseite

1. 5-polige M12x1 Steckverbindung für die Einspeisung der Betriebsspannung und die Kontaktpins der potentialfreien Kontakte. Nähere Informationen zum Anschluss finden Sie auf Seite 14.

2. RJ45 Ethernet Buchse für die Verbindung des SICON.PLUG mit dem Firmennetzwerk.

1.4 Statusleiste

Die Statusleiste auf der Vorderseite des SICON.PLUG gibt Auskunft über die aktuellen Verbindungen. Außerdem wird der aktuelle Maschinenzustand direkt am Gerät visualisiert.

 

 

LED

Aktion

Farbe

Klartext

Mehr Informationen

1

leuchtet

Blau

Verbindung über WLAN

Seite 17

1

leuchtet

Grün

Verbindung über LAN

Seite 18

2

leuchtet

Grün

Verbindung zu IOT Plattform

Seite 19

2

blinkt

Rot

Keine Verbindung zu IOT Plattform

Seite 25

3

leuchtet

Grün

Maschinenzustand L0

Seite

3

leuchtet

Gelb

Maschinenzustand L1

Seite

3

leuchtet

Orange

Maschinenzustand L2

Seite

3

leuchtet

Rot

Maschinenzustand L3

Seite

3

blinkt

Rot

Vakuumsensoren sind nicht kalibriert

Seite 23

3

blinkt

Gelb

Kein Filterreferenzwert im Gerät hinterlegt

Seite 24

Alle

leuchten

Gelb

Druckknopf des SICON.PLUG ist gedrückt

Seite 10

Alle

blinken

Gelb

SICON.PLUG wird auf Werkseinstellungen zurückgesetzt.

Seite 23

Alle

leuchten

Grün

TeachIn des Referenzvakuumwertes war erfolgreich

Seite 24

Alle

leuchten

Rot

TeachIn des Referenzvakuumwertes war nicht erfolgreich

Seite 24

Alle

blinken

Blau

SICON.PLUG ist bereit für die Registrierung.

Seite 11

Alle

blinken

Weiß

Blinkoption des Gerätes wurde zur Identifizierung angewählt

Seite 15

1.5 Fast Lane Button

Mit dem Button lassen sich die wichtigsten Einstellungen direkt am Gerät vornehmen. Des Weiteren ist es möglich den SICON.PLUG hiermit auf seine Werkseinstellung zurück zu setzen. Über die Software lässt sich dieser Button sperren so, dass Sie keine Bedenken über eine ungewollte Betätigung haben müssen.

Aktion

Dauer

Auswirkung

Mehr Informationen

Drücken

8s

SICON.PLUG wird auf Werkseinstellungen zurückgesetzt

Seite 23

Doppelklick

<1s

Aktueller Vakuumwert der am SICON.PLUG anliegt wird als Referenzwert für die Filteranalyse übernommen.

Seite 24

Sperren

-

Sperrt den Fast Lane Button so, dass er keine Funktion mehr aufweist.

Seite 24

1.6 NFC Schnittstelle

Die NFC-Schnittstelle bietet Ihnen einen schnellen Zugriff auf das PIM-Profil Ihres Gerätes. So ist es Ihnen innerhalb von Sekunden möglich zu sehen wann der nächste Filterwechsel ansteht oder wie viele Betriebsstunden das Vakuumsystem bereits geleistet hat. Folgende Daten können Sie über den NFC-Tag auslesen:

1.7 Gyroskop und Accelerometer

Der SICON.PLUG verfügt über ein eingebautes Gyroskop und ein Accelerometer. Mit diesen lassen sich Crashs oder Vibrationen, die das System belasten, messen und anzeigen. Die Ausrichtung der Sensoren sind im obigen Bild abgebildet.

Inbetriebnahme

Bitte befolgen Sie genaustens die hier Aufgeführten Hinweise zur Inbetriebnahme des Gerätes. Beschädigte Geräte durch unsachgemäße Inbetriebnahme bzw. einen ungeeigneten Aufstellort werden nicht erstattet. Die GPS Stuttgart GmbH übernimmt keinerlei Haftung für eventuell auftretende Sach- und Personenschäden, die durch unsachgemäßen Gebrauch des Gerätes erfolgt sind .

1.8 IT-Sicherheit und Portfreigaben

Damit der Plug mit seinem Datenbroker kommunizieren kann benötigt er die unten aufgeführten Freigaben innerhalb seines Netzwerkes. Bitte lassen sie sich diese Portfreigaben von ihrer IT-Abteilung zuweisen. Ein Betrieb ohne diese Freigaben ist nicht möglich. Bei Fragen und Zweifeln steht ein Mitarbeiter der GPS Stuttgart GmbH ihnen gerne zur Verfügung.

Port

Protokoll

Richtung

OnCloud Modus (Plug sendet Daten in die Cloud)

80

TCP(HTTP)

Ausgehend

1883

TCP(MQTT)

Ausgehend

OnSide Modus (Plug sendet Daten an Hardware innerhalb des Netzwerkes)

80

TCP(HTTP)

Bidirektional

1883

TCP(MQTT)

Ausgehend

1.9 Montageort

Der SICON.PLUG kann prinzipiell überall in ihrer Produktions- oder Logistikumgebung installiert werden. Es empfiehlt sich den SICON.PLUG so zu montieren, dass Schläge gegen die Gummipuffer des Systems erkannt werden können. Bitte achten Sie darauf, dass das Kransystem bei der Montage nicht beschädigt oder in seiner Tragfähigkeit beeinträchtigt wird. Bei einer Montage in der unmittelbaren Umgebung können die Vibrationen der Pumpe aufgezeichnet werden. Die maximale aufzeichenbare Vibration beträgt hierbei 25Hz. Leichte Schläge gegen das System können durch die Motorvibrationen jedoch nicht mehr zuverlässig detektiert werden.

Bitte beachten Sie folgende Hinweise bei der Wahl ihres Aufstellortes:

  • Montieren sie den SICON.PLUG nicht in Nassen Umgebungen.

  • Schützen Sie das Gerät vor hoher mechanischer Beanspruchung.

  • Halten Sie den SICON.PLUG fern von stark wärmeentwickelnden Gegenständen.

  • Achten Sie darauf, dass der Montageort möglichst keine ausgeprägten magnetischen Felder aufweist.

1.10 Montage

Für die empfohlene Montage am Träger des Vakuumsystems benötigen Sie zwei M3 Zylinderkopfschrauben mit Innensechskant und dazu passende Unterlegscheiben. Bohren Sie zunächst, am gewünschten Montageort, zwei D=2,5mm Kernlöcher mit einem Bohrungsabstand von 80mm. Schneiden Sie nun in die beiden Löcher ein M3-Gewinde ein. Anschließend können Sie mit Hilfe der beiden M3 Schrauben den SICON.PLUG über die Langlöcher an den Träger anschrauben. Die Ausrichtung des SICON.PLUGS ist freiwählbar, wobei die unten dargestellte Variante empfohlen wird.

1.11 Verschlauchung

Für die pneumatische Installation benötigen Sie zugelassene Pneumatik Schläuche mit einem Außendurchmesser von 4mm und je nach Bedarf Pneumatik Verschraubungen um ihr vorhandenes Vakuumsystem mit dem SICON.PLUG zu verbinden.

Schalten sie ihr Vakuumsystem zunächst aus und vergewissern sie sich, dass das System druckfrei ist. Verbinden sie anschließend den linken Pneumatik Anschluss des SICON.PLUG mit dem Vakuumsystem zwischen Vakuumerzeuger und Vakuumfilter. Danach bitte den rechten Anschluss mit dem Vakuumsystem zwischen Vakuumfilter und dem Aktor verbinden.

Diese Arbeit sollte ausschließlich von einem Fachmann mit ausreichenden Pneumatik Kenntnissen durchgeführt werden.

1.12 Elektrischer Anschluss

Arbeiten mit elektrischem Strom sollten immer von Fachkräften mit der nötigen Ausbildung durchgeführt werden. Bitte holen sie sich Hilfe, falls sie keine solch eine Ausbildung haben.

Der SICON.PLUG wird mit 24V Betriebsspannung versorgt. Die dazu gehörigen Pins entnehmen sie bitte der unteren Tabelle.

Die beiden potenzialfreien Kontakte basieren auf Halbleitertechnik, so steht einer Anwendung mit vielen Schaltspielen kein mechanischer Verschleiß im Wege. Der jeweilige Signalzweig wird gegen den gemeinsam genutzten Pin 5 geschalten. Dieser kann sowohl mit einer Spannung bis 30V beschalten werden oder auf Masse gelegt werden.

Spannungsart

Min.

Typ.

Max.

Betriebsspannung

19,2 V

24V

28,8 V

Schaltspannung (DC) potentialfreie Kontakte

0 V

24V

30 V

 

Kontaktnummer

Bezeichnung

Aderfarbe Standard Aktorkabel

1

+24V

Braun

2

Schaltkontakt 1

Weiß

3

-0V

Blau

4

Schaltkontakt 2

Schwarz

5

gem. Anschluss

Grau od. Grün

1.13 Einrichten über die SICON.SETUP App

Zu Beginn des Einrichtungsprozesses sollte ihr SICON.PLUG blau pulsieren. Ist dies nicht der Fall setzen sie bitte das Gerät auf seine Werkseinstellungen zurück näheres dazu im Kapitel 7.2 auf Seite 23.

Die hier gezeigten Bilder stammen von einem Android Gerät. Die Einrichtung über ein IOS Gerät ähnelt dieser.

1. Laden sie sich zunächst kostenlos die Sicon Setup App von ihrem App Store herunter und installieren sie diese.

2. Öffnen sie die App und wählen sie den zu konfigurierenden SICON.PLUG aus. Sollten Sie mehrere Geräte angezeigt bekommen, können sie den richtigen SICON.PLUG über das Etikett identifizieren. Hier finden sie die weltweit einmalige Unique-ID. Die letzten vier Zeichen der Unique-ID werden ihnen auch jeweils bei den Aufgelisteten SICON.PLUGs in der App angezeigt.

3. Über den Button Blink können sie sich nochmals vergewissern, dass sie den richtigen SICON.PLUG ausgewählt haben. Durch Drücken dieses, leuchten alle LED des ausgewählten Gerätes weiß auf und identifizieren diesen eindeutig. Wenn sie mit ihrer Auswahl einverstanden sind können sie mit Next zum nächsten Konfigurationsschritt springen.

4. Wählen sie nun aus, ob sie das Gerät drahtlos über WLAN oder mit Ethernet mit dem Firmennetzwerk verbinden möchten.

Für eine drahtlose Verbindung fahren sie bitte mit dem Kapitel 6.6.1 auf Seite 17 weiter fort.

Möchten sie ihren SICON.PLUG mittels Ethernets mit ihrem Netzwerk verbinden, so springen sie bitte zum Kapitel 6.6.1.2.

Netzwerkanbindung

WLAN-Verbindung

5. Wählen sie im Dropdown Menü ihr bevorzugtes Netzwerk aus.

Ist diese nicht auffindbar können sie ihre Umgebung mit dem Refresh Button erneut scannen.

6. Geben sie das zum Netzwerk gehörende Passwort ein. Über den Button Test können sie prüfen, ob das eingegebene Passwort richtig ist und der SICON.PLUG eine Verbindung zum Netzwerk herstellen kann. Klicken sie abschließend auf Next. Gehen sie in dieser Beschreibung weiter zum Kapitel 6.6.2 auf Seite 19

Ethernet-Verbindung

Für diese Verbindungsart ist es erforderlich, dass sie ihren SICON.PLUG mit einem Patchkabel mit ihrem Netzwerk verbinden.

5. Wählen sie unter Network Mode, Ethernet aus. Nun können sie wählen ob sie ihren SICON.PLUG als DHCP-Client in ihr Netzwerk integrieren möchten oder ob sie die Netzwerkeinstellungen manuell konfigurieren. Behalten sie die Einstellung DHCP-Client bei, erhält das Gerät alle benötigten Einstellungen über das Netzwerk. Bitte beachten sie, dass die IP-Adresse hier dynamisch vergeben wird d.h. nach jedem Neustart des Gerätes kann es sein, dass sich die IP-Adresse geändert hat. Wünschen sie dies nicht, dann nehmen sie bitte die Einstellungen manuell vor und vergeben dem SICON.PLUG eine statische IP-Adresse.

6. Haben sie sich dazu entschieden die Netzwerkparameter manuell zu tätigen, können sie nun die Einstellungen in die entsprechenden Felder eintragen. Diese Einstellungen sollten sie vorher von ihrem Netzwerkadministrator erfragen.

Anbindung an die IOT Plattform

Im letzten Konfigurationsschritt müssen sie nun festlegen zur welcher IOT Plattform sich ihr SICON.PLUG verbinden soll. Auf Seite 19 finden sie die Anbindung an eine SICON.BOX, auf Seite 20 wird die Verbindung zu einer Cloud beschrieben, ab Seite 21 finden sie die Verbindungen zu Drittanbieter Plattformen.

Anbindung an eine SICON.BOX

Bitte beachten sie das eine Verbindung zwischen SICON.PLUG und SICON.BOX nur möglich ist, wenn diese sich im selben Netzwerk befinden.

7. Haben sie zu ihrem SICON.PLUG auch eine SICON.BOX erworben können sie diese als Datenbroker verwenden. Dazu wählen sie im Dropdown-Menü die Einstellung OnSite.

8. Mit einem Klick auf SAVE & RESTART -> schließen sie die Registrierung ab. Das Gerät startet dadurch neu und übernimmt die Einstellungen. Der SICON.PLUG wird nun für die SICON.BOX sichtbar und lässt sich bei dieser registrieren. Näheres zum Registrierungsprozess finden sie im Kapitel 7.1 auf Seite 22.

Anbindung an eine Cloud

7. Haben sie sich für eine Cloud-Lösung entschieden, wählen sie bitte im Dropdown-Menü die Einstellung OnCloud. Tragen sie nun im Feld URL die Adresse ein, unter der ihre Cloud zu finden ist.

8. Bitte geben Sie unter User und Password ihre Zugangsdaten für ihre Cloud ein.

Wichtige Funktionen

1.14 SICON.PLUG auf Werkseinstellungen zurücksetzen

Um den SICON.PLUG auf seine Werkseinstellungen zurück zu setzen gibt es zwei Möglichkeiten.

Halten sie den Fast Lane Button gedrückt. Dadurch wird die Statusleiste gelb aufleuchten. Nach circa 8 Sekunden beginnt diese zu blinken. Nach insgesamt 12 Sekunden erlischt die Statusleiste. Beim Loslassen des Buttons wird nun der SICON.PLUG auf seine Werkseinstellungen zurückgesetzt. Bei erfolgreichem Rücksetzen pulsiert die Statusleiste nach kurzem warten blau.

Der SICON.PLUG lässt sich sehr komfortabel auch mit der SICON.OS Software zurücksetzen. Gehen Sie hierzu in das Assets Programm. Danach auf die Settings des rückzusetzenden Gerätes und in den Reiter PARAMETER. Hier finden sie nun den Button restore device parameters to factory defaults. Klicken sie darauf. Am SICON.PLUG erlischt nun die Statusleiste vollständig. Nach einigen Sekunden pulsiert diese blau. Der SICON.PLUG ist nun auf seine Werkseinstellungen zurückgesetzt.

1.15 Kalibrierung der Vakuumsensoren

Die Vakuumsensoren des SICON.PLUG müssen bei der ersten Inbetriebnahme kalibriert werden. Dieser Zustand wird durch eine rot blinkende LED 3 angezeigt. Die Kalibrierung kann direkt am Gerät oder über die SICON.OS Software durchgeführt werden.

Achten sie darauf das beim Kalibrierungsvorgang kein Druck, weder Über- noch Unterdruck, an den Sensoren anliegt.

Nur wenn die LED 3 am SIOCON.PLUG rot blinkt, können sie die Kalibrierung direkt an diesem durchführen. Machen sie dazu einen Doppelklick auf den Fast Lane Button des SICON.PLUG. Nun werden die aktuellen Druckwert an den Vakuumsensoren als Nullpunkt übernommen. Eine erfolgreiche Kalibrierung wird durch grünes Aufleuchten der gesamten Statusleiste visualisiert. Bei gescheiterter Kalibrierung leuchtet die Statusleiste rot.

Über die Software kann eine Kalibrierung, bei druckfreiem Zustand, jederzeit durchgeführt werden. Gehen sie dazu in das Assets Programm. Anschließend in die Settings des zu kalibrierenden Gerätes und auf den Reiter PARAMETER. Hier klicken sie den Button CALIBRATE VACUUM SENSORS. Eine erfolgreiche Kalibrierung wird durch grünes Aufleuchten der gesamten Statusleiste visualisiert. Bei gescheiterter Kalibrierung leuchtet die Statusleiste rot.

1.16 Ablegen eines Filterreferenzwertes im SICON.PLUG

Für Analysen des Filters und des gesamten Vakuumsystems ist es erforderlich einen Referenzvakuumwert im SICON.PLUG zu hinterlegen. Ein fehlender Referenzwert wird durch gelbes Blinken der LED 3 angezeigt.

Schalten sie ihren Vakuumerzeuger ein und sorgen sie dafür das Ihr System frei Luft anziehen kann. Nun können sie auf zwei unterschiedlichen Wegen einen Referenzwert hinterlegen.

Achtung! Diese Funktion steht immer zur Verfügung achten sie bitte darauf, dass sie keine falschen Werte hinterlegen.

Sie können einen Referenzwert direkt am Gerät über den Fast Lane Button einlesen. Machen Sie dazu einfach einen Doppelklick auf den Fast Lane Button. Ein erfolgreiches Hinterlegen des Vakuumwertes wird durch grünes Leuchten der Statusleiste dargestellt.

Über die SICON.OS Software können sie die Referenzierung über das Assets Programm machen. Klicken sie auf die Settings des ausgewählten Gerätes. Nun können sie über einen Klick auf den Button TEACHS in a reference vacuum value den sie in PARAMETER finden einen Wert einspeichern.

1.17 Fast Lane Button sperren

Möchten sie den Fast Lane Button vor unbefugtem Zugriff oder versehentlichem betätigen sperren, können sie dies über die SICON.OS Software tun. Gehen sie dazu im Assets Programm auf die Settings des zu sperrenden Gerätes und in den Reiter PARAMETER. Wählen Sie in der Dropdown-Liste des Index 12 Lock push button aus und speichern sie die Einstellungen durch einen klick auf das speichern Icon.

1.18 Maschinenzustandslevel

Eine Abweichung ihrer gewünschten Prozessdaten lässt sich über das Maschinenzustandslevel einstellen. Die Normalwerte ihres Prozesses sollten sich in der Mitte, der unten abgebildeten Grafik (grüner Bereich)  befinden. Sollte ihr Ist-Wert nun in einen anderen Bereich abdriften, wird ein Event generiert und die LED3 des PLUGs färbt sich entsprechend ein. Die Schaltschwellen zu einem anderen Level lassen sich über die SICON.OS Software einstellen. Gehen Sie dazu im Assets Programm auf den Reiter PARAMETER. Hier finden sie nun alle Schaltschwellen, die im PLUG geändert werden können.

Tipps und Hilfe

1.19 FAQ

Technische Daten

Produktname: SICON.PLUG AI DEW

Hersteller:                  GPS Stuttgart GmbH

Betriebsspannung:     DC24V

Nennstrom:                150mA

Abmaße:                     90mm x 85mm x 30mm

Gewicht:                     300g

LAN-Schnittstelle:     10Mbit/s

WLAN-Schnittstelle:  IEEE 802.11 b/g/n 2,4GHz

CE-Konformität und Altgeräteentsorgung

Der Hersteller GPS Stuttgart GmbH bestätigt, dass das in dieser Betriebsanleitung beschriebene Produkt des SICON.PLUG AI Base folgende einschlägige EG-Richtlinien erfüllt:

2014/30/EU    Elektromagnetische Verträglichkeit

2011/65/EU     Richtlinie zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektronik

Folgende harmonisierte Normen wurden angewendet:

EN 61000-4-2: 2009   Elektromagnetische Verträglichkeit – Entladung statischer Elektrizität

EN 61000-4-3: 2006   Elektromagnetische Verträglichkeit – Hochfrequente Elektromagnetische Felder

EN 61000-4-4: 2012    Elektromagnetische Verträglichkeit – Schnelle transiente Störgrößen

EN 61000-4-5: 2014    Elektromagnetische Verträglichkeit – Stoßspannung

EN 61000-4-6: 2014    Elektromagnetische Verträglichkeit – Leitungsgeführte Störgrößen, induziert durch hochfrequente Felder

EN 55032: 2015           Elektromagnetische Verträglichkeit – Störaussendungsprüfungen

Bitte entsorgen sie das Produkt nach Ersatz oder Außerbetriebnahme fachgerecht, nach den länderspezifischen Richtlinien und gesetzlichen Verpflichtungen zur Abfallvermeidung.

Gehäuse         Polycarbonat

Dichtung        TPE

Schrauben      Stahl verzinkt

Platine            Mischmaterial Kunststoff Metall 

Impressum

GPS Stuttgart GmbH

Nobelstr. 15

70569 Stuttgart

info@gps-stuttgart.de

+49 711 6870 31 30

www.gps-stuttgart.de